Temperaturzonen für Rieppeleon brevicaudatus


Meines Erachtens ist ein "so optimal wie möglich" ausgewählter Standort des Terrariums mit das "A und O" für eine tiergerechte und (... langfristig ...) erfolgreiche Haltung (und Zucht) dieser kleinen Chamäleons!

 

Man sollte deswegen vorab versuchen in dem Raum, in dem das Terrarium der Stummelschwanzchamäleons aufgestellt werden soll, die genauen Temperaturwerte zu ermitteln d.h. während den Sommermonaten: Niedrigste Temperatur nachts/höchste Temp. nachts, niedrigste Temp. tagsüber/höchste Temp. tagsüber ... das gleiche sollte dann natürlich nochmals für die Wintermonate ermittelt werden.

 

Die Terrarien, in denen ich meine "Brevis" untergebracht habe, stehen nicht bei mir in der Wohnung, sondern sie befinden sich in einem speziellen, dafür vorgesehenen Kellerraum (Hobbykeller).

 

Vom deutschen Trivialnamen "Erdchamäleon" sollte man sich nicht in die Irre führen lassen. Wie man auf diesem Foto unschwer erkennen kann, ist Rieppeleon brevicaudatus durchaus auch ein guter Kletterer - Foto von S. Lenhart
Vom deutschen Trivialnamen "Erdchamäleon" sollte man sich nicht in die Irre führen lassen. Wie man auf diesem Foto unschwer erkennen kann, ist Rieppeleon brevicaudatus durchaus auch ein guter Kletterer - Foto von S. Lenhart

 

Die Temperaturzonen in den Terrarien liegen in den Wintermonaten tagsüber zwischen 17-21,5°C (unterer Bereich/am Boden) und 21-23°C (mittlerer Bereich). Maximale Temperaturen gemessen in einem Abstand von ca. 20 cm unterhalb dem UV-Spot:

32-34°C.  Nachts gehen die Werte runter auf 12-14°C.

 

Während den Sommermonaten hingegen liegen die Temperaturzonen tagsüber zwischen 22-24,5°C (unterer Bereich/am Boden) und 26-28°C (mittlerer Bereich). Nachts liegen die Temperaturen im Sommer in der Regel zwischen 18-21°C.

 

Lediglich in sogenannten "tropischen Nächten" werden auch im unteren Bereich des Brevi-Terrariums kurzfristig schon mal Temperaturen von bis zu max. 22,5°C erreicht.

 

Die Betonung hierbei liegt jedoch klar auf "kurzfristig"!

 

Fazit:

Je größer/höher das Terrarium, desto einfacher lassen sich dann logischerweise auch verschiedene Zonen bzgl. Temperatur und Feuchtigkeit schaffen. Zu hohe Raumtemperaturen während den Sommermonaten stellen in der Tat ein großes Problem bei der Haltung von Rieppeleon brevicaudatus dar. Notfalls muss man das Terrarium bzw. die Terrarien während dieser Zeit in einem kühleren Raum unterbringen (z.B. in einem Kellerraum) oder man muss sich ein mobiles Klimagerät anschaffen (Achtung = massive Stromfresser!) um das Zimmer, in dem die Tiere untergebracht sind, auf erträgliche Werte (tagsüber 22-24°C, nachts 16-20°C) herunter zu kühlen.

 

Terrarium von Rieppeleon brevicaudatus - Foto v. S. Lenhart
Terrarium von Rieppeleon brevicaudatus - Foto v. S. Lenhart