Wissenswertes über Stummelschwanzchamäleons


Hier gibt's einige Basisinfos zur Haltung und Zucht dieser interessanten Tierchen

1,0 Rieppeleon brevicaudatus - Foto v. S. Lenhart
1,0 Rieppeleon brevicaudatus - Foto v. S. Lenhart

Wissenschaftlicher Name:

Rieppeleon brevicaudatus, früher: Rhampholeon brevicaudatus

 

Deutsche Bezeichnungen (Trivialnamen):

Stummelschwanzchamäleon, Erdchamäleon, Blattchamäleon.

 

Wichtiger Hinweis: Änderung des Schutzstatus von Rieppeleon brevicaudatus

17. CITES-Artenschutzkonferenz (CoP17) vom 24.09. – 05.10.2016 in

Johannesburg/Südafrika - Beschluss vom 02. Oktober 2016: Die beiden Gattungen Rhampholeon und Rieppeleon wurden in CITES-Anhang II aufgenommen.

 

Hier kann man sich die offizielle Liste aller Beschlüsse anschauen

- Rhampholeon und Rieppeleon siehe Nr. 27:

https://cites.org/sites/default/files/eng/cop/17/CITES_CoP17_DECISIONS.pdf

 

Arten des CITES-Anhangs II werden in der Regel im Anhang B der EU-Artenschutzverordnung gelistet d.h. es handelt sich um Arten, die aufgrund ihrer Gefährdung unter besonderen Schutz gestellt sind.

 

Der Schutzstatus ist in Kraft seit dem 04.02.2017.

Weitere Details siehe hier: VERORDNUNG (EU) 2017/160 DER KOMMISSION

 

Somit ist die Ein- und Ausfuhr in die und aus der Europäischen Union reglementiert und erfordert grundsätzlich die vorherige Genehmigung einer Artenschutzbehörde eines EU-Mitgliedstaates. Innerhalb der EU unterliegt der Besitz und Handel einschränkenden Bestimmungen. Arten des Anhangs B

dürfen zwar ohne Genehmigung gehalten werden, es besteht jedoch eine Meldepflicht bei der zuständigen Naturschutzbehörde. Alle Zu- und Abgänge vom Bestand (d.h. neu erworbene Tiere, Nachzuchten, Todesfälle, Abgabetiere) müssen der zuständigen Naturschutzbehörde umgehend gemeldet werden.

 

Bei Kauf, Verkauf oder Besitz muss der Erwerber bzw. Eigentümer grundsätzlich nachweisen können, dass er die Exemplare rechtmäßig erworben hat!


Diese Seiten sind der Versuch einer Beschreibung, unter welchen Grundbedingungen ich (seit Mitte Dez. 2009) meine Rieppeleon brevicaudatus halte. Immer wieder mal gespickt mit neuen Erkenntnissen und daraus resultierenden Änderungen der Haltungsparameter ... weil man tagtäglich dazulernt ... :-).

 

Bitte beachten: Auf jedes einzelne Detail möchte ich hier auf meiner "Leguanhomepage" gar nicht eingehen.  Warum nicht? Na ganz einfach: Weil recht gute, detaillierte und hilfreiche Basis-Informationen "rund um Rieppeleon brevicaudatus" (Herkunft, Klima, Aussehen, Geschlechtsdimorphismus, Haltung, Ernährung, Terrarium, Fortpflanzung & Zucht, Literatur) jederzeit auch auf diversen anderen Internetseiten abgerufen werden können.

 

Diesbezüglich empfehle ich insbesondere den detaillierten Haltungsbericht

von Corinna auf ihrer Webseite

Verlinkung zum Haltungsbericht über R. brevicaudatus auf der Webseite Terra-Pets.de

__________________________________________________________

 

Per Klick auf den nachstehenden Link geht's zu einem gut gemachten und informativen englischsprachigen Haltungsbericht über diese Chamäleonart:

Husbandry Techniques for Rieppeleon brevicaudatus

 

Und denjenigen Interessenten, die dann anschließend alles noch wesentlich genauer wissen möchten, empfehle ich ohnehin das hervorragende Fachbuch "Stummelschwanzchamäleons der Gattung Rieppeleon"

Foto vom Fachbuch "Stummelschwanzchamäleons der Gattung Rieppeleon" (Herpeton-Verlag)
Foto oben: Fachbuch "Stummelschwanzchamäleons der Gattung Rieppeleon" (Herpeton-Verlag)

= meines Erachtens "DIE Pflichtlektüre" für jeden zukünftigen Brevi-Halter.

__________________________________________________________

 

Hier, gleich vorab, noch ein gut gemeinter Hinweis, basierend auf meinen mittlerweile 7-jährigen Erfahrungen mit dieser kleinen Chamäleonart:

 

Rieppeleon brevicaudatus wird zwar oft als "Anfänger-Art" bezeichnet, aber die Pflege dieser Tierchen ist bei weitem nicht so einfach bzw. "unproblematisch" wie manche Leute meinen und es ist daher immer wieder mal mit "plötzlichen und vollkommen unerwarteten Ausfällen" zu rechnen (d.h. ohne vorherige Anzeichen einer möglichen Erkrankung!).

 

Nicht zuletzt auch deswegen haben in der Vergangenheit nicht wenige Leute (darunter auch sehr versierte und langjährige Chamäleonhalter!) die Haltung und Zucht von R. brevicaudatus, nach einer relativ kurzen Zeit (d.h. nach 1-2 Jahren), frustriert 

wieder aufgegeben.

 

Wenn man feststellt (durch tagtägliches Beobachten der Tiere, auch das ist nicht immer so einfach), dass ein Stummelschwanzchamäleon im Terrarium offensichtlich erkrankt ist (Alarmzeichen = apathisches Verhalten, geschlossene Augen/schlafen tagsüber, sitzt nur noch auf dem Boden, bläht sich auf/schnappt nach Luft), dann kann man in der Regel davon ausgehen, dass dieses Tier die nächsten 24 - 72 Stunden nicht überleben wird (... meiner bisherigen Erfahrung nach ganz egal ob mit oder ohne tierärztlicher Unterstützung ...  aber dennoch muss man in so einem Fall selbstverständlich sofort Kontakt mit einem chamäleonkundigen Tierarzt aufnehmen und alles mögliche versuchen, um dem kranken Tier zu helfen!!).

 

"Plötzliche Todesfälle" können bei der Haltung von Rieppeleon brevicaudatus also immer wieder mal vorkommen. Frei nach dem Motto "gestern Nachmittag noch munter und fidel im Terrarium unterwegs gewesen, heute morgen tot".

 

Oft bemerkt man eine Erkrankung erst gar nicht, sondern findet das tote Tier "per Zufall" irgendwo auf dem Boden liegend im Terrarium.

 

Dieses betrifft zudem nicht nur adulte (= erwachsene) Tiere, sondern auch junge Nachzuchten (was natürlich besonders frustrierend ist)! Eines meiner erwachsenen Männchen wurde knapp drei Jahre alt, einige Tiere (alles eigene Nachzuchten) wurden hingegen nicht älter als ein Jahr. Die durchschnittliche Lebenserwartung meiner Stummelschwanzchamäleons liegt, meinen bisherigen Erfahrungen nach, bei ca. 2 Jahren. Dieses trifft insbesondere auf die, aufgrund der zahlreichen Eiablagen, sehr ausgelaugten Brevi-Weibchen zu.

 

Wie dem auch sei: Die männlichen Rieppeleon brevicaudatus von Rolf Müller, einem der beiden Autoren des weiter oben erwähnten Fachbuchs, erreichen zum Teil ein Lebensalter von bis zu 6 Jahren! Ich denke da geht also noch was ...

 

Vor einigen Jahren hatte ich es (versuchsweise) auch mal mit 3 weibl. Wildfängen von 

R. brevicaudatus versucht. Zwei dieser Tierchen verstarben innerhalb der ersten 14 Tage bzw. das dritte Weibchen verstarb nach knapp 12 Wochen!

 

Fazit: Den Erwerb von Wildfängen von Rieppeleon brevicaudatus sollte man also besser ganz sein lassen!

 ____________________________________________________________

 

Anmerkung zu meinem Hinweis weiter oben "es ist immer wieder mal mit plötzlichen & vollkommen unerwarteten Ausfällen zu rechnen":

 

Mir sind im Januar/Februar 2013, im Laufe von ca. 6 Wochen, drei meiner 5 Brevis "von heute auf morgen" verstorben (waren alles eigene F2-Nachzuchten vom September 2011 gewesen .... das Männchen war 20 Monate alt, die beiden Weibchen waren 17 Monate alt). Warum? Keine Ahnung! Vorherige Anzeichen einer möglichen Erkrankung gab es keine.

 

Es gab weder Probleme mit Augenentzündungen noch mit Atemwegsinfekten. Am 05.07.13 ist dann noch das letzte Brevi-Weibchen verstorben - das Tierchen wurde 21 Monate alt.

 

Das letzte 1,0 R. brevicaudatus (ENZ F2 v. 26.09.2011) ist am 08.10.2013 verstorben. Dieses Tier wurde somit 2 Jahre alt. 

 

Vorherige Anzeichen einer möglichen Erkrankung gab es (... mal wieder ...) keine. Das mit den erhofften F3-Nachzuchten hat leider auch nicht geklappt.

 

 Und hier mal noch etwas anderes zum Bedenken:  

 

Rieppeleon brevicaudatus zählt weder zu den "aktiven Chamäleonarten", die tagsüber im Terrarium ständig in Bewegung sind und ihren Halter durch ihr quietschfideles Verhalten erfreuen, noch zu den besonders "farbenfrohen" Chamäleonarten. Ganz im Gegenteil. Diese Tiere sind Lauerjäger und sitzen zum Teil stundenlang bewegungslos auf dem gleichen Platz. Zudem können sich Stummelschwanzchamäleons in ihren tiergerecht eingerichteten Terrarien meisterhaft verstecken (und sorgen somit für regelmäßige Panikattacken beim Pfleger).

 

Auch darüber muss man sich als Interessent bereits vor der Anschaffung dieser kleinen Chamäleonart im Klaren sein!


Brevi-Mann am 05.08.10

 

Bild rechts: Das "Brevi"-Männchen (DNZ vom Juni 2009) am 05.08.10. Der Färbung nach immer noch bzw. schon wieder in Paarungsstimmung. Verstorben am 21.03.2012 ... dieses Tierchen wurde also knapp 3 Jahre alt.


Verwendete Quellen/Literatur: 

Fachbuch "Stummelschwanzchamäleons der Gattung Rieppeleon"
von den Autoren Rolf Müller und Wolfgang Schmidt 


1,0 Rieppeleon brevicaudatus
1,0 Rieppeleon brevicaudatus - Foto v. S. Lenhart