Rieppeleon brevicaudatus


Nachzuchten von Rieppeleon brevicaudatus (Stummelschwanzchamäleon) abzugeben


+++ Aktueller Stand zum 12. April 2018 +++ :

Habe keine Nachzuchten mehr abzugeben!

Nachdem ich im Jahr 2016 über 20 Jungtiere abgegeben habe, wollte ich mir in 2017/2018 gerne wieder neue Zuchtgruppen (F2- und F3-Generation) aufbauen. Aber leider klappte das nicht - es sind keine Jungtiere mehr geschlüpft! Die F1-Nachzuchten waren zudem (fast) alle instabil. Habe die Haltung und Zucht von Rieppeleon brevicaudatus daher am 11.04.2018 aufgegeben. Bei einer Halterin in Braunschweig lebt jetzt noch ein F1-Männchen (NZ v. 05/2017) und bei einer Halterin in Österreich lebt noch ein F1-Weibchen (NZ v. 06/2017).


Wichtiger Hinweis: Änderung des Schutzstatus von Rieppeleon brevicaudatus

17. CITES-Artenschutzkonferenz (CoP17) vom 24.09. – 05.10.2016 in

Johannesburg/Südafrika - Beschluss vom 02. Oktober 2016: Die beiden Gattungen Rhampholeon und Rieppeleon wurden in CITES-Anhang II aufgenommen.

 

Hier kann man sich die offizielle Liste aller Beschlüsse anschauen

- Rhampholeon und Rieppeleon siehe Nr. 27:

https://cites.org/sites/default/files/eng/cop/17/CITES_CoP17_DECISIONS.pdf

 

Arten des CITES-Anhangs II werden in der Regel im Anhang B der EU-Artenschutzverordnung gelistet d.h. es handelt sich um Arten, die aufgrund ihrer Gefährdung unter besonderen Schutz gestellt sind.

 

Der Schutzstatus ist in Kraft seit dem 04.02.2017.

Weitere Details siehe hier: VERORDNUNG (EU) 2017/160 DER KOMMISSION

 

Somit ist die Ein- und Ausfuhr in die und aus der Europäischen Union reglementiert und erfordert grundsätzlich die vorherige Genehmigung einer Artenschutzbehörde eines EU-Mitgliedstaates. Innerhalb der EU unterliegt der Besitz und Handel einschränkenden Bestimmungen. Arten des Anhangs B

dürfen zwar ohne Genehmigung gehalten werden, es besteht jedoch eine Meldepflicht bei der zuständigen Naturschutzbehörde. Alle Zu- und Abgänge vom Bestand (d.h. neu erworbene Tiere, Nachzuchten, Todesfälle, Abgabetiere) müssen der zuständigen Naturschutzbehörde umgehend gemeldet werden.

 

Bei Kauf, Verkauf oder Besitz muss der Erwerber bzw. Eigentümer grundsätzlich nachweisen können, dass er die Exemplare rechtmäßig erworben hat!


Dieses fidele Brevi-Männlein (NZ v. 12/2014) hat am 03. Februar 2016 ein neues Zuhause in Leipzig gefunden :-)
Dieses fidele Brevi-Männlein (NZ v. 12/2014) hat am 03. Februar 2016 ein neues Zuhause in Leipzig gefunden :-)

Meine Nachzuchtstatistik (von 2010 bis 2017):

  •  In diesem Zeitraum sind 70 Jungtiere im Terrarium der Elterntiere geschlüpft
  • Davon wurden 44 in gute Hände vermittelt
  • Ausfälle (= verstorben innerhalb der ersten 6 Lebensmonate): 5

Weitere Infos gibt's im Brevi-Blog.