Kennzeichen von Iguana iguana


Wie sehen Grüne Leguane aus ?

Jungtier v. Iguana iguana (nach dem Schlupf)
Foto von S. Lenhart

 

 Jungtiere und junge erwachsene Tiere sind (gras-) grün gefärbt (auf dem Bild rechts sieht man ein Iguana-Baby aus eigener Nachzucht, die Eischale liegt noch daneben).

 

0,1 Iguana iguana
Foto von S. Lenhart

Später, ab einem Alter von ca. 3 - 5 Jahren bewegt sich die Färbung in einen graubraunen bis olivgrünen Ton - manche dieser Echsen haben auch eine türkise Grundfärbung.

 

 Bild links: Eines von meinen 2 Iguana-Weibchen

 

Die Färbung kann jedoch je nach Gemütszustand (Stress, Krankheit, Paarungszeit, etc.) variieren. Als auffälligstes Merkmal des relativ großen Kopfes ist die große Schuppe unterhalb des Trommelfells hervorzuheben. 

 

 

 

 

Geschlechtsunterscheidung:

 

Ab einem Alter von ca. 1 Jahr sind beim Männchen die bis zu 4,5 mm großen Femoralporen an der Unterseite der Hinterbeine gut zu erkennen. Beim Weibchen bleibt der Durchmesser dieser Poren in der Regel unter 1 mm. Unterscheidung anhand der Femoralporen (bitte direkt auf die Bilder klicken, 

um sie zu vergrößern):

 

Bild Iguana-Männchen
Foto von S. Lenhart

 

 

Links: Femoralporen + Hemipenistaschen

vom Männchen (zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken).

 

 

 

 

Bild Iguana-Weibchen
Foto von S. Lenhart

 

 

 

Rechts: Femoralporen vom Weibchen (zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken).

 

 

 

Die Größe der Femoralporen ist für mich mit das wichtigste Unterscheidungskriterium. Bei erwachsenen Iguana-Männchen kann man auch die ausgeprägten „Backen“ im Bereich der vergrößerten Schuppen unterhalb des Trommelfells erkennen – Weibchen hingegen haben diese „Backen“ nicht.

 

Außerdem haben die Männchen in der Regel einen höheren Rückenkamm als die Weibchen - ich habe aber auch schon häufig Weibchen mit einem sehr hohen Rückenkamm gesehen - die Höhe des Rückenkamms, oder auch die Größe der Kehlwamme sind daher meiner Meinung nach nicht unbedingt wichtige Unterscheidungsmerkmale bzw. sie sind oft zu unsicher.

 

Viele erfahrene Leguanhalter erkennen die Geschlechter von Jungleguanen u.a. auch am Verhalten der Tiere.

 

Schon in "jungen Jahren" (im Alter von ca. 6-12 Monaten) verhalten sich die kleinen Männchen z.B. schon entsprechend dominant, versuchen sich des öfteren schon in "wilden Drohgebärden" und "plustern" sich bereits gerne auf (... frei nach dem Motto: "Komm mir ja nicht zu nah', sonst mach' ich Dich nieder ..." :-) ... ).

 

Geschlechtsreife Männchen sind insbesondere in der Paarungszeit auch sehr gut an den Hemipenistaschen zu erkennen (sieht aus wie eine Ausbuchtung auf der Schwanzunterseite - direkt hinter der Kloake - siehe Bild links oben vom Männchen).

 

Eine andere Möglichkeit um das Geschlecht seiner Leguane herauszufinden besteht darin, dass man seinem geschlechtsreifen Leguan einen größeren Spiegel vor die Nase hält. Iguana-Männchen reagieren da oft sehr heftig darauf d.h. sie nicken ihr vermeintliches "feindliches Gegenüber" grimmig an, stellen die Kehlwamme auf, flachen sich seitlich ab und "plustern" sich allgemein auf um ihr Spiegelbild durch "Größe" zu beeindrucken und in die Flucht zu schlagen.

 

Von einer Sondierung rate ich grundsätzlich ab - das Verletzungsrisiko beim Sondieren von Jungtieren ist viel zu hoch!